Wie ein Bär ertrinken kann. Juli 2005

Mein Fahrradurlaub war wunderbar.
Das schönste Wetter, etwas gebräunt und den meisten Stress zurück gelassen.
Es war prächtig im Lahntal. Viel Rapsfelder und frisch-grüne Roggenfelder und viele Feldblumen. Manchmal war es für eine Holländerin schon ziemlich schwer um mit dem Fahrrad die Hügel zu beklimmen.
Aber meine Freundin und ich haben uns gut gehalten und täglich beinahe 80 km. geradelt.
Am Ende der ersten Tag sahen wir eine deutsche Stadt, die am Fuße eines Berges lag.
Es war Marburg. Im höher gelegen Teil von Marburg suchten wir einen Hotelzimmer gelegen in der Altstadt.
Die letzten Meter mussten wir zu Fuß mit Fahrrad und Gepäck ablegen.
All unsere Mühe wurde belohnt mit einem wunderschönen Zimmer und schönes Aussicht.
Unterwegs ist leider noch ein kleines „Unglück“ passiert. Auf meinen Radtouren sitzt natürlich immer ein kleiner Bär in meiner Fahrradtasche an der Lenkstange.
Auf dieser Tour durfte einer meiner neuesten Bären mich begleiten. Es war Knut!!!
Ich hatte ihm einen neue Hose angezogen und einen schönen ledernen Rucksack umgetan. Er sah richtig sportlich aus.

Met Knut op de fiets                Lahn-route                Eckelshausen

Unsere Radtour begann an der Quelle der Lahn. Immer wenn der Fluss breiter wurde machten wir von einer Brücke aus einen Foto. Knut saß ein wenig fahrlässig in der Fahrradtasche und während ich auf einer Brücke meine Kamera herausholte ( Sie raten es schon ) sprang Knut über der Reling der Brücke und fiel in das strudelnde Wasser.
Wir sahen ihn noch am anderen Ufer und versuchten ihm zu folgen.
Aber wenn man mit Stahl gefüllt ist dann sinkt man schnell. Den Rucksack konnte man noch einen Zeitlang sehen, aber alles ging zu schnell um ihn noch retten zu können.
Bei jeder Brücke haben wir ihn mit den Augen gesucht und riefen immer wieder : „Knut Knut Knut.!!!!! „ Auch an einer Schwan stellten wir die Frage ob er Knut gesehen hat. Aber leider bekam ich nie eine Antwort.
Zum Glück tröste meine Freundin mich mit den Worten: „ Ach, er hat es selbst gewollt und jetzt ist er bestimmt im Bärenhimmel. Dies muss man nur ganz feste glauben.
Zum Glück kann ich ja wieder neue Bären machen.
Dies war meine Bärengeschichte und jetzt freue ich mich auf neue Bärenabenteuer.

Knut, waar ben je?                Zie jij Knut nog???

"Marian Bear"
Marian Haarink-Getkate

zurück Terug naar de vorige pagina  Terug naar de Nederlandse index-pagina home